WGS hilft ‒ Gemeinsam durch die Krise

Niemand muss um seine Wohnung bangen!

Die jetzige Situation fordert von uns allen viel ab. Wir sind in dieser schweren Zeit für Sie da.Sollten Sie aufgrund der aktuellen Lage in finanzielle Schwierigkeiten geraten und Ihre Miete nicht mehr vollständig zahlen können, dann teilen Sie uns das bitte rechtzeitig mit. Wir helfen Ihnen gerne! Zögern Sie nicht und suchen Sie bitte den Kontakt zu uns.

Es besteht die Möglichkeit, die Miete vorerst für einen Zeitraum von drei Monaten zu stunden. Das bedeutet, Sie müssen Ihre Miete vorübergehend nicht oder nicht in voller Höhe zahlen. Es entstehen keine Zinsen oder Mahngebühren. Nach der Krise und wenn Ihre finanzielle Situation es wieder zulässt, können Sie diese Mietbeträge in für Sie tragbaren Raten zahlen. Eine Reduzierung der aktuellen Miethöhe mit späterer Nachzahlung ist ebenfalls möglich.

Wir brauchen einen Nachweis, dass Sie aufgrund der Corona-Krise in diese finanzielle Lage geraten sind. Das kann zum Beispiel ein Antrag auf Kurzarbeitergeld, eine Bescheinigung über eine Kündigung, Freistellung oder eine Kopie Ihres Arbeitsvertrages sein, der erkennen lässt, dass Sie in einem von Schließung betroffenen Betrieb arbeiten (z.B. Hotel, Friseur, Restaurant).

Formular Mietstundung: Download (PDF)

Sie erreichen uns unter:                         

(0385) 74 26-591   (Mo-Do: 9-14 Uhr, Fr: 9-13 Uhr)
coronahilfe@wgs-schwerin.de

Staatliche Soforthilfen ohne Rückzahlungspflicht

Mit dem Sozialschutz-Paket bietet der Staat den Betroffenen der Corona-Krise schnelle finanzielle Unterstützung. Das hilft, die Stundung von Mietzahlungen zu vermeiden und verhindert, dass Mieter sich infolge der Corona-Pandemie verschulden. Anders als eine gestundete Miete müssen Sozialleistungen nicht zurückgezahlt werden.

So kann jeder zunächst prüfen, ob ein Anspruch auf staatliche Hilfen besteht. Mit der Grundsicherung werden Menschen finanziell unterstützt, die ihren Lebensunterhalt nicht durch eigenes Einkommen bestreiten können. Die Grundsicherung steht sogar Selbstständigen, Freiberuflern und Unternehmern offen, wenn Sie die Voraussetzungen erfüllen. Wer Kurzarbeitergeld erhält, aber damit seinen Lebensunterhalt oder den seiner Familie nicht decken kann, kann ebenfalls Grundsicherung als ergänzende Leistung erhalten.

Alle Infos der Agentur für Arbeit mit den entsprechenden Formularen finden Sie hier:

Corona-Grundsicherung

Corona-Virus: FAQ zur Grundsicherung